Die offizielle Homepage des Kunstverein gegenwart e.V. aus Leipzig.

Performance Laura Mareen Lagemann, When porcelain realizes it is beyond transparent walls, 16. April 2016.

Performance Laura Mareen Lagemann, When porcelain realizes it is beyond transparent walls, 16. April 2016.

  • 1

    Performance Laura Mareen Lagemann, When porcelain realizes it is beyond transparent walls, 16. April 2016.

  • 2
  • 3
  • 4

    Silke Schwarz, Serie Home (Richard), 2011/12, C-Print, 100 x 100 cm.

  • 5
  • 6

    Katrin Herzner, Lauschen, 2015, Installation/Performance (long duration).

  • 7

    Linda Perthen, Serie D-18374, 2012, Digitaldruck, 30 x 40 cm.

  • 8

    Linda Perthen, D-18374 (4), 2012, Digitaldruck, 30 x 40 cm.

  • 9

    Manja Ebert, Abseits, 2010, Video.

  • 10

    Manja Ebert, Abseits, 2010, Filmstill.

  • 11

    Nachtprojektion der Arbeit Manja Ebert, Abseits, 2010, Video.

distanzlos, unnahbar – Grenzüberschreitungen im öffentlichen und privaten Raum

17. April–08. Mai 2015, Pöge-Haus e.V. (Hedwigstr. 20, Leipzig-Ost)

Mit der dritten Jahresausstellung distanzlos, unnahbar zeigte der Kunstverein gegenwart e.V. im Pöge-Haus e. V. (Hedwigstr. 20, Leipzig-Ost) fünf zeitgenössische Positionen aus ganz Deutschland, die sich künstlerisch mit dem Verhältnis zwischen Privatheit und Öffentlichkeit auseinandersetzten. Konzeptioneller Ausgangspunkt für die Ausstellung waren die fortschreitenden Verschmelzungen von Öffentlichem und Privatem, die eine neue Definition von Distanz und Nähe fordern, deren Grenzen verschwimmen und zunehmend ineinandergreifen. Mittels performativer, fotografischer und filmischer Positionen wurden die entrückten Verhältnisse der räumlichen Vorstellung erweitert und die Grenzüberschreitungen zwischen Innen und Außen, Öffentlichem und Privaten visualisiert.

Künstler_innen:

Manja Ebert (Berlin), Abseits, 2010, Video.

Katrin Herzner (Karlsruhe), Lauschen, 2015, Installation/Performance (long duration).

Laura Mareen Lagemann + Lena Dues (Münster), When porcelain realizes it is beyond transparent walls, 2014, Installation und Performance (07. April 2016).

Linda Perthen (Berlin/Leipzig), Serie D-18374, 2012, Digitaldruck, 30 x 40 cm.

Silke Schwarz (Berlin/Leipzig), Serie Home, 2011/12, C-Print, 100 x 100 cm.

Kuratorisches Team: 
Klara Binnewitt, Evelyn Helena Haack, Johanna Laub, Jessica Laxa, Daniel San Martin Pizarro, Anne Wriedt, Elisabeth Würzl

Rahmenprogramm:

Vernissage (16. April, 2015, ab 19:00 Uhr)
mit einer Performance von Laura Mareen Lagemann (Münster)

Führungen jeden Sonntag, 16:00 Uhr

Sympoium "RaumKunst und KunstRäume" (18. April 2015, ab 9:30 Uhr)
im Galerie Hotel Leipziger Hof, Hedwigstr. 1–3, Leipzig-Ost

Künstlerinnengespräch mit Silke Schwarz(Berlin/leipzig) und der Kunsthistorikerin Neila Kemmer (Berlin) (24. April 2015, 19:00 Uhr)

Partizipative Aktion „Kartoffeln-Schälen-Reden“ (25. April 2015, 14:00–21:00 Uhr)
Konzeption: Klara Binnewitt und Elisabeth Würzl

2-tägiger Workshop „Die digitale Welt und Ich“ in Kooperation mit dem Bundesfreiwilligendienst Leipzig (27.–28. April 2015)
Konzeption: Klara Binnewitt und Elisabeth Würzl

Begleitheft zur Ausstellung

Enthaltene Beiträge

Johanna Laub, Über Privatheit, Öffentlichkeit, und das, was dazwischen liegt, S. 5–7

Elisabeth Würzl, Der Blick der Anderen – When porcelain realizes it is beyond transparent walls von Laura Mareen Lagemann + Lena Dues, S. 8–13

Julia Sterr, Über die Umkehrung von Kontrollinstanzen – Abseits von Manja Ebert, S. 14–17

Nora Höhne und Anne Wriedt, Das Private auf den Tisch legen: Ein Interview mit Katrin Herzner – lauschen (jetzt, 7 Stunden später am Tag) von Katrin Herzner, S. 18–21

Nora Höhne, Über die fotografische Konstruktion von Identität – Home von Silke Schwarz, S. 28–35

Built with Berta.me